Ski-Weltcup Wengen


Am Sonntag, 14. Januar 2018 stieg ich mit meiner Mutter bei der Bushaltestelle Hohmüedig ein. Am West Bahnhof mussten wir in einen anderen Bus fahren. Mit dem Bus fuhren wir bis Bahnhof Wilderswil. Es hatte schon viele Skifahrer und Zuschauer unterwegs. Von Wilderswil aus fuhren wir mit dem Zug bis nach Lauterbrunnen. In Lauterbrunnen sind wir in einen anderen Zug umgestiegen. Der Zug fuhr direkt auf die Kleine Scheidegg.

Um 09:50 Uhr kamen wir auf der Allmend an. Da der Slalom erst um 10:15 Uhr startete, hatten wir noch Zeit, um ein bisschen auf der Allmend zu verweilen... Vom Restaurant aus sahen wir einige Fahrer wie zum Beispiel: Manuel Feller, Marco Schwarz, Alexis Pinturault, Mattias Hargin oder Manfred Mölgg.

Etwa eine halbe Stunde vor Rennbeginn fuhren wir mit dem Sessellift nach Innerwengen. Der Eintritt für den Slalom am Sonntag war Gratis, da wir ein Skiabonnement aus der Jungfrau Region besitzen.

Wir standen am Rand der Piste. Es war mega eindrücklich wie die Fahrer auf die Slalomstangen drauf los fahren... Es war sehr kalt, etwa -3°C, da es in Innerwengen noch keine Sonne hatte.

Nach den ersten 30 Fahrer liefen mein Mami und ich nach Wengen, um etwas Trinken uns Essen zu gehen. Sofort tauten meine erfrorenen Füsse und Hände wieder auf.
In Wengen gingen wir zum Figeler(Schneebar in Wengen). Die Sonne schien mir ins Gesicht, ein wunderbarer Tag. Keine einzige Wolke konnte ich sehen.
Am Figeler assen wir zusammen eine Portion Pommes Frites.

Nach dem Mittag liefen wir zum Bahnhof Wengen und warteten auf den Zug. Mit dem Zug fuhren wir wieder auf die Allmend und sind dann, wie am Morgen schon, mit dem Sessellift nach Innerwengen gefahren.
Diesmal standen wir noch näher an der Piste, sodass wir die Fahrer noch besser sehen konnten.

Im Zug zurück nach Lauterbrunnen sass ich mit Daniel Yule und Marc Rochat im Zug😆😍

Kommentare

Beliebte Posts